Vortrag von Jürgen Kocka in Berlin: Arbeit – Arbeiter – Arbeiterklasse. Vom Ende einer historischen Mission

Am kommenden Dienstag, den 25.04.2017, spricht Prof. Dr. Jürgen Kocka am Zentrum für Zeithistorische Forschung in Potsdam zur Frage, ob die „historische Mission der Arbeiterklasse“ gescheitert ist:

„Über die Jahrhunderte wurde Arbeit in Europa zur ethischen Pflicht, zum Lebenssinn und zum Menschenrecht aufgewertet. Auf diesem Hintergrund gewann die Kritik an der schlechten Realität der Arbeit im Kapitalismus im 19. Jahrhundert ihre große historische Kraft. Sie verband sich mit der Hoffnung und dem Versprechen, in einer zukünftigen klassenlosen Gesellschaft Gerechtigkeit, Solidarität und Menschenwürde für alle zu verwirklichen. Der Arbeiter und die Arbeiterklasse galten als Motoren des historischen Fortschritts, als Träger einer historischen Mission, auch und gerade im Bolschewismus. Das 20. Jahrhundert hat diese Hoffnungen weitgehend zerstört. Aber überlebt nicht doch manches davon in der heutigen Arbeitsgesellschaft, die sich derzeit grundlegend verändert und deren Zukunft gestaltet werden kann?“

Veranstaltungsort:

Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur | Veranstaltungssaal
Kronenstraße 5, 10117 Berlin

Weitere Informationen gibt es hier.


Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.