Kategorie: Fürsorge in der BRD und der DDR

0

„Unwürdige Asoziale“: was uns die verschiedenen Armutsbegriffe in der BRD und DDR über die Entwicklung der Sozialfürsorge in beiden deutschen Staaten verraten.

Als das Bundessozialhilfegesetz (BSHG) ab dem 1. Juni 1962 die Fürsorgeleistungen bundesweit neu regelte, durchlief die Bundesrepublik gerade einen „Demokratisierungsschub“[1]: die Regierung Brandt wollte z.B. den deutschen ArbeiterInnen ein größeres Mitspracherecht in den Betrieben...